Die richtige Cabriopflege für den Sommerstart

Pflegetipps: So holen Sie Ihr Cabrio aus dem Winterschlaf

Wenn die ersten Sonnenstrahlen des Jahres die Luft erwärmen, beginnt für Cabriobesitzer die Open-Air-Saison. Doch bevor Sie als leidenschaftlicher Offen-Fahrer das Verdeck Ihres Autos herunterfahren und sich bei einer ersten Ausfahrt den Wind um die Nase wehen lassen, sollten Sie die Spuren des Winters beseitigen. Und zwar unabhängig davon, ob Sie Ihr Cabriolet ganzjährig oder nur in der Schönwettersaison fahren. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihr Cabrio richtig pflegen und es fit für den Sommer machen.

Vor dem Saisonstart: Intensivprogramm für das Cabrio-Dach

Nach einem langen Winter sollten Sie sich intensiv um das Dach Ihres Cabriolets kümmern. Nicht nur der Stoff, auch die Dichtungen und Scheiben verlangen nach Aufmerksamkeit. Mit der richtigen Pflege beseitigen Sie nicht nur die Spuren des Winters, sondern verlängern die Lebenserwartung des Verdecks erheblich.

Die richtige Reinigung für Ihr Verdeck

Beginnen Sie mit einer intensiven Reinigung des Verdecks. Insektenreste, festsitzender Schmutz in den Nähten und Wasserflecken entfernen Sie am schonendsten mit einer weichen Bürste, lauwarmem Wasser und einem milden und lösungsmittelfreien Reiniger. Alternativ können Sie einen Hochdruckreiniger verwenden, jedoch sollte der Mindestabstand zum Verdeck mindestens 50 Zentimeter betragen. Bei geringerem Abstand besteht die Gefahr, die Gummidichtungen zu beschädigen. Diese Handlungsempfehlung gilt übrigens sowohl für Stoffverdecke als auch für solche aus Kunststoff.

Der Waschanlage sollten Sie mit Ihrem Cabrio nur im Ausnahmefall einen Besuch abstatten. Die harten Kunststoffbürsten älterer Waschstraßen können das Verdeck Ihres Autos auf Dauer beschädigen und zudem ärgerliche Kratzer auf der Heckscheibe hinterlassen. Verzichten Sie bei dem Waschprogramm auch auf Heißwachs und andere Glanzmittel. Zwar nehmen einige Verdecke den gelegentlichen Wachsauftrag nicht übel. In manchen Fällen können jedoch Flecken auf dem Stoff zurückbleiben, die sich nur schwer entfernen lassen.

Im Anschluss an die Außenpflege sollten Sie das Dach Ihres Cabriolets auch von innen pflegen. Entfernen Sie eventuell vorhandene Feuchtigkeit an den Übergängen zu den Scheiben und beseitigen Sie Staub und andere Verschmutzungen mit einem weichen Mikrofasertuch. Stockflecken am Dachhimmel und auf den Sitzen können Sie mit einem Polsterreiniger entfernen. Wichtig: Bevor Sie das Pflegeprogramm fortsetzen und das Dach öffnen, warten Sie, bis es vollständig getrocknet ist!

Dichtungen pflegen, Scheiben polieren und Verdeckkasten säubern

Sobald das Verdeck trocken ist, können Sie es ein Stück weit öffnen und sich ringsherum um die Dichtungen kümmern. Tragen Sie dazu etwas Silikonspray oder ein Dichtungspflegemittel auf einen Lappen auf und reiben Sie sämtliche Gummiteile damit ein. Damit reinigen Sie die Dichtungen und sorgen zudem dafür, dass sie lange Zeit geschmeidig bleiben. 

Prüfen Sie bei dieser Gelegenheit die Festigkeit von Bolzen und Schrauben und pflegen Sie diese wie die mechanischen Teile Ihres Verdecks. So zum Beispiel den Mechanismus, der für das Öffnen und Schließen des Verdecks zuständig ist. Tragen Sie nach dem Reinigen auf die Gelenke etwas Öl oder Gelenkschmiere auf. Passen Sie jedoch auf, dass kein Öl an den Stoff kommt, und nehmen Sie überschüssiges Schmiermittel direkt mit einem alten Tuch auf. Wichtig: Verwenden Sie nur Öle, die die umliegenden Kunststoffteile nicht angreifen.

Nehmen Sie sich anschließend den Verdeckkasten vor. Beseitigen Sie eventuell vorhandene Feuchtigkeit und entfernen Sie Schmutz wie Staub und Blätter mit einem Staubsauger. Achten Sie darauf, dass in dem Kasten keine Leisten oder Schrauben abstehen, da sie das Verdeck beschädigen können.

Säubern Sie die Scheiben Ihres Cabriolets von innen und außen mit einem handelsüblichen Glasreiniger. Die Plexiglas- oder Kunststoffscheiben hinten im Verdeck neigen dazu, anzulaufen und zu verkratzen. Hier hilft ein spezielles Poliermittel, das Sie mit einem Tuch auftragen können und Kratzer entfernt. So haben Sie beim Blick in den Rückspiegel wieder den vollen Durchblick.

Was tun, wenn die Farbe verblasst oder Risse auftreten?

Mit den Jahren verblasst die Farbe des Cabrio-Dachs. Besonders, wenn Sie Ihr Auto das ganze Jahr über draußen parken. Ein neues Verdeck muss aber nicht unbedingt her. Helfen kann ein spezielles Färbemittel für Cabrio-Verdecke, das nach einer intensiven Reinigung aufgetragen wird. Es lässt das Dach schnell wieder wie neu erscheinen und verlängert die Lebensdauer des Stoffdachs um viele Jahre.

Kommt es zu Rissen im Verdeck, ist auch das noch nicht das Ende. Hier kann ein Autosattler helfen, der die meisten Schäden an Verdecken mit geringem Aufwand und kaum sichtbar beseitigen kann. Die Kosten betragen meist nur einen Bruchteil dessen, was Sie für ein neues Verdeck ausgeben müssen.

Wenn Sie diese Tipps zur Basispflege Ihres Verdecks berücksichtigen, haben Sie viele Jahre Freude an Ihrem Cabriolet. Auf aggressive und oft teure Pflegemittel können Sie dabei weitestgehend verzichten. Auch häufiges Imprägnieren ist in der Regel nicht nötig und schadet vielfach mehr als es nutzt. Denn so gut wie alle Cabrio-Dächer sind bereits vom Hersteller wasserfest ausgerüstet und benötigen anschließend kein Imprägnieren mehr.

Bildquelle: Menzl Guenter / Shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar